Pressemitteilung.jpg
/ Gottfried Schüll

Schutzrechte sichern den Wirtschaftsstandort NRW

C&F auf der Hannover Messe vom 13. bis 17. April 2015

Düsseldorf, 23. März 2015 – Deutschland ist ein Erfinderland: Das beweisen unter anderem die zahlreichen gewerblichen Schutzrechte, die deutsche Unternehmen jedes Jahr anmelden. Und das mit steigender Tendenz: 2013 wurden bundesweit allein im Bereich Patente 63 158 Anmeldungen beim Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) eingereicht – das sind fast 2.000 mehr als im Vorjahr. Auf Nordrhein-Westfalen entfielen dabei mehr als 7.000 Anmeldungen.

Die Hannover Messe ist jedes Jahr eine Plattform für Erfindungen: Hier stellen Aussteller der unterschiedlichsten Branchen ihre neuesten Produkte und Technologien vor. Wie wichtig Innovationen insbesondere für den Wirtschaftsstandort Nordrhein-Westfalen sind, erleben die Messebesucher in diesem Jahr vom 13. bis 17. April auf dem NRW-Gemeinschaftsstand (Stand des Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen). Cohausz & Florack (C&F) präsentiert hier unter anderem 25 ausgewählte Erfindungen aus Nordrhein-Westfalen, die in den letzten Jahrzehnten auf den Markt gekommen sind. Damit unterstreicht die Kanzlei, welche Bedeutung gewerbliche Schutzrechte für die Wirtschaft, aber auch für den persönlichen Alltag haben: „Patente vereinfachen, Marken strukturieren und Designs verschönern unser Leben“, sagt Gottfried Schüll, Patentanwalt und Partner bei C&F. „Welche Fülle es gerade in NRW in diesen Schutzrechtsbereichen gibt, zeigt die Hannover Messe auf sehr anschauliche Weise.“ Bei einem Gewinnspiel am C&F-Messestand können die Besucher selbst aktiv werden: Hier gilt es zu erraten, in welchem Bereich eine präsentierte Erfindung im Alltag Verwendung findet – eine spannende Aufgabe für Tüftler und Technikinteressierte.

Cohausz & Florack auf der Hannover Messe (13. – 17. April 2015): NRW-Gemeinschaftsstand, Halle 16, Stand A10

Zurück zu den aktuellen Blogbeiträgen