Pressemitteilung.jpg
/ Erik Schäfer

Neuauflage: „Handbuch Schiedsgerichtsbarkeit“

Zweite, völlig überarbeitete Fassung des Standardwerks mit erneuter Beteiligung von RA Erik Schäfer, Cohausz & Florack

Düsseldorf, 3. März 2017 – Das „Handbuch Schiedsgerichtsbarkeit Deutschland – Österreich – Schweiz“ ist in zweiter, überarbeiteter Auflage erschienen. Das Standardwerk behandelt alle Stadien des Schiedsverfahrens – von der Bestellung der Schiedsrichter bis zur Anfechtung des Schiedsspruches und dessen Vollstreckung – unter Berücksichtigung der neuesten rechtlichen Entwicklungen. „Es dient Streitparteien und anderen Beteiligten in Schiedsverfahren im gesamten deutschsprachigen Raum und darüber hinaus als konzise Informationsquelle. Das Handbuch umfasst Rechtsordnungen von drei Schiedsstandorten deutscher Sprache – dieses Konzept ist bislang einmalig“, sagt Erik Schäfer, Partner von Cohausz & Florack. Er ist einer der Autoren und verantwortet das Kapitel zu alternativen Streiterledigungsverfahren.

Die einzelnen Beiträge der Neuauflage stammen von Experten aus fast dem gesamten deutschsprachigen Raum. Die Kapitel decken Schiedsverfahren mit ihren Bezügen zum lokalen Schiedsrecht umfassend ab. Sie wurden teils neu strukturiert und sämtlich inhaltlich aktualisiert. Dabei werden die Rechtssysteme der drei Länder jeweils gleichermaßen erörtert. Neben der institutionellen Schiedsgerichtsordnung der VIAC (Internationales Schiedsgerichtszentrums der Wirtschaftskammer Österreich) berücksichtigt das Handbuch die Schiedsregeln der ICC, der DIS und der SCAI.

Handbuch Schiedsgerichtsbarkeit Deutschland – Österreich – Schweiz
Torggler, Hellwig / Mohs, Florian / Schäfer, Friederike / Wong, Venus Valentina (Hrsg.)
Wien: Verlag Österreich
2. Auflage
689 Seiten, gebunden
ISBN 978-3-7046-7403-6
Erscheinungsdatum: 24.2.2017
€ 179,–

Zurück zu den aktuellen Blogbeiträgen