Pressemitteilung.jpg
/ Andreas Thielmann

„Junge Menschen ermutigen und fördern“

RWTH-Bildungsfonds / BMBF-Deutschlandstipendium: C&F fördert sechs Studierende an der RWTH Aachen

Düsseldorf, 14. Februar 2018 – Cohausz & Florack fördert junge Menschen in ihrer beruflichen und persönlichen Entwicklung – zum Beispiel mit dem RWTH-Bildungsfonds im Rahmen des Deutschlandstipendiums des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Auch 2018 beteiligt sich die Kanzlei wieder aktiv an dem Programm. Erstmals unterstützt sie sechs (statt – wie in den vergangenen sieben Jahren – vier) Stipendiaten der RWTH Aachen: Studierende der Fachrichtungen Maschinenbau; Elektrotechnik, Informationstechnik und Technische Informatik; Physik und Chemie.

Die feierliche Urkundenübergabe zum Auftakt des Stipendiums fand Anfang Dezember 2017 im Krönungssaal des Aachener Rathauses statt. Vorab bei einem Treffen auf dem Aachener Weihnachtsmarkt hatten die Stipendiaten schon Gelegenheit, einige Partner der Kanzlei Cohausz & Florack näher kennenzulernen. „Junge Menschen, die sich interessieren und engagieren, sollten auf ihrem Weg ermutigt und gefördert werden“, sagt Andreas Thielmann, Patentanwalt und Partner bei C&F. „Wir freuen uns, dass wir mit unserer Teilnahme am Deutschlandstipendium auch in diesem Jahr wieder dazu beitragen dürfen.“

Das Deutschlandstipendium des BMBF ermöglicht seit 2011 leistungsstarken und engagierten Studierenden Chancen auf Bildung – unabhängig von ihrer sozialen Herkunft. Hierzu werden sie einkommensunabhängig mit 300 Euro im Monat unterstützt. Die Hälfte davon tragen private Förderer wie Unternehmen, Stiftungen oder Privatpersonen, die andere Hälfte der Bund. Im Jahr 2016 konnten so bundesweit 25.528 Stipendiaten gefördert werden.

Vertreter der Kanzlei Cohausz & Florack mit ihren Stipendiaten

Foto: RWTH_Daniel Zakharov

Zurück zu den aktuellen Blogbeiträgen